Weil du arm bist, wirst du früher sterben! Do. 28.04.2016, 19 Uhr

coverAm Donnerstag den 28.04.2016 laden wir um 19 Uhr zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema “Weil du arm bist, wirst du früher sterben” ein. Als Referenten haben wir den Hamburger Arzt Bernd Kalvelage, Autor des Buches Klassenmedizin eingeladen.

Weil du arm bist, wirst du früher sterben
Über die Rolle der Ärzt*innen in einer ungerechten Gesellschaft

Im Medizinstudium lernt man, das gleiche Recht auf Gesundheitsversorgung heiße, alle Patient*nnen gleich zu behandeln. „Ohne Ansehen der Person“ heißt dieses Prinzip im juristischen Kontext. In der Praxis zeigt sich aber schnell, dass auch Patient*innen mit der gleichen Krankheit sehr ungleich sind und jede oder jeden gleich zu behandeln bedeutet, dass viele Patient*innen benachteiligt werden. Soll man sie also ungleich behandeln? Ja und Nein.

Das Buch von Bernd Kalvelage über „Klassenmedizin“ ist konzipiert als ein Lehrbuch für Medizinstudierende und angehende Ärzt*innen, das solche Probleme und Widersprüche an der Praxis und aus der Praxis diskutiert. Es ist entstanden aus seiner langjährigen medizinischen Erfahrung in Wilhelmsburg, einem sozialen Brennpunkt-Stadtteil in Hamburg. Von hier aus entwirft es eine patientenorientierte schichtsensible Medizin „im Angesicht der Person“ und ihres konkreten sozialen und ökonomischen Lebensumfeldes und mutet den Leser*innen zu, den „selektierenden Einfluss der Schicht- und Klassenzugehörigkeit auf das Krankwerden und Kranksein“ zu bedenken und damit angehenden Ärzt*innen bewusst zu machen.

Was bedeuten diese Erkenntnisse für die konkrete Praxis des ärztlichen Handelns? Wie können Fachleute im Gesundheitswesen sinnvoll mit diesen Widersprüchen umgehen? Welche Rolle spielt hierbei die Ausbildung von Medizinstudierenden? Was muss man als guter Arzt und gute Ärztin wissen über Soziale Determinanten von Gesundheit?
Das wollen wir an diesem Abend mit einem Praktiker diskutieren…

28.04.2016 | 19 Uhr | Strandcafé (Grethergelände), Adlerstr. 12, Freiburg

Eine Veranstaltung der kritischen Mediziner*innen, mit Unterstützung von Radio Dreyeckland.

Scroll To Top